Zyniker, Perverse und Schnarchnasen

Der Dom von Immerath wird für den Braunkohletagebau abgerissen (siehe hier). Auch in Brandenburg werden Dörfer platt gemacht (siehe hier). Derweil trägt sich Herr Gabriel (am 15. Juli) als Unterstützer für den Erhalt des Lausitzer Braunkohletagebaus ein und redet von der Zukunft der Braunkohle (siehe hier). Vergangenes Jahr haben Frau Kraft und Herr Altmaier ein neues Braunkohlekraftwerk beglückwünscht (siehe hier). Und die Bundesregierung genehmigt eine Hermesbürgschaft für ein griechisches Braunkohlekraftwerk (siehe hier). Während die Rückbaukosten für Atomkraftwerke in Osteuropa in die Höhe schiessen (siehe hier) und niemand weiss, ob Atommüll überhaupt und wenn ja zu welchen Kosten sicher gelagert werden kann und wann der nächste Unfall wo passiert, denkt die EU laut darüber nach, den Neubau von Atomkraftwerken zu fördern (siehe hier). Im vollen Bewusstsein, dass es Alternativen gibt - nicht irgendwann, sondern jetzt!

Das ist zynisch, pervers und empörend! Aber wo ist die Empörung?

Wo sind die Schützer von Menschen, Kultur, Landschaft und Wirtschaft?

Wo sind denn die Aufschreie von Herrn Altmaier, Herrn Rösler und Herrn Brüderle, die die Energiewende - angeblich aus Kostengründen - ausbremsen wollen (siehe auch hier)? Die von den vermeintlich gigantischen Subventionen für Erneuerbare poltern und die - aus Dummheit oder vorsätzlich wider besseres Wissen - von “freien Märkten” faseln, die es im Energiebereich aus vielen Gründen nicht gibt. Die eine geistige Vergiftung der Energiewende betreiben, solange bis sich Errichter von Solaranlagen als Sozialschmarotzer fühlen - statt stolz auf ihren Beitrag zum Umbau der Energieversorgung zu sein. Wo sind sie, die “Konservativen aller Parteien”, die Kultur und Landschaft gegen Windräder schützen wollen? Wo sind sie, wenn es darum geht, Kultur und Landschaft gegen den Braunkohletagebau zu schützen? Wo sind sie, wenn es darum geht, Mittelstand und Arbeitsplätze zu schützen (siehe auch hier)?

Und wo ist die Lobby gegen Kohle und Atom und für 100% Erneuerbare?

Was hört man von all denen, die sich den Umbau hin zu 100% erneuerbaren Energien auf die Fahnen geschrieben haben? Wo ist der große Schulterschluss? Von den Freunden der Erneuerbaren in allen Parteien, den Anti-Atom- und Anti-Kohle-Initiativen, den Freunden der Erneuerbaren in den Regionen und der EE-Lobby in Berlin, den Solarinitiativen und Energiegenossenschaften, dem Bundesverband Erneuerbare Energien und seinen Mitgliedsverbänden. Wo ist das Signal im Newsletter aus den 100% erneuerbare Energien-Regionen, der Brandbrief für den “Woche der Sonne“-Verteiler? Wo ist das Top-Thema der Grünen: “100% Erneuerbare”? Wo sind die kritischen Journalistinnen und Blogger, die nicht dem allgemeinen Energiewende-Bashing hinterherschreiben? Klar gibt es die.

Aber was kommt im Augenblick in der Breite der Bevölkerung an? Fast nichts. Klar gibt es die ein oder andere Aktion (z.B. hier). Die ein oder andere differenzierte Studie (z.B. hier und hier). Den ein oder anderen guten Artikel (z.B. hier). In der Gesamtschau wirkt das aber saft-, kraft- und mutlos. Die sehr ehrenwerten Kampagnen “Bürgerenergiewende” und “Erneuerbare jetzt” haben zusammen weniger als 25.000 Unterschriften gesammelt - bundesweit! Wann kommen die Befürworter von 100% erneuerbaren Energien endlich richtig aus der Defensive und dem von der Kanzlerin eingesungenen Vor-Wahl-Sommerschlaf und machen ordentlich Lärm? Das was bisher läuft, reicht nicht! Was tun?

Jeder kann etwas tun. Unter “Energiewende weiter machen - Was tun?findet sich eine Liste von Möglichkeiten.

Jeder kennt jemand. Und der kennt jemand, der jemand kennt: eine Journalistin, einen Bürgermeister, eine Bundestagskandidatin, den Vorsitzenden eines Verbandes. Jeder kann den Telefonhörer in die Hand nehmen und einen von ihnen anrufen. Jeder kann 10 Mails schreiben. Jeder kann einen Leserbrief an seine Zeitung schreiben. Jeder kann die neuen IPPNW-Flyer kaufen und in die Briefkästen in seiner Umgebung verteilen. Jeder kann die Bücher von Willenbacher (”Mein unmoralisches Angebot”) und Kemfert (”Kampf um Strom”) kaufen, lesen und verschenken. Jeder Journalist kann dazu beitragen, dass das Thema Energiewende nicht hinter runter fällt oder vor die Wand geschrieben wird.

Jeder kann mit seinen Mitteln Stimmung für die Energiewende machen. Jetzt! Die Energiewende ist machbar und bezahlbar. Wir sind technisch in der Lage die Energiewende umzusetzen. Und zwar viel schneller als von den meisten behauptet. Es ist nicht eine Frage der Möglichkeiten, sondern des Willens!

Natürlich ist das Energiethema sehr komplex. Natürlich geht es am Ende nicht nur um die einfache Aussage: Wir wollen die Energiewende. Natürlich brauchen wir gut durchdachte Konzepte für den weiteren Umbau der Energieversorgung. Aber: Im Augenblick geht es (noch) nicht um das beste Modell für die EEG-Reform, Strommarkt-Design, Netzentgelte etc. ES GEHT UMS GANZE!

Nur wenn eine Stimmung in der Bevölkerung für die Energiewende für die Politik sichtbar und wahlentscheidend wird, wird der Ausbau der Erneuerbaren Energien weiter gehen. Dann werden die Forschungsinstitute, Verbände und Organisationen, die den Umbau der Energieversorgung wollen, nach ihren Modellen und Vorschlägen gefragt - und nicht die anderen. Nur dann geht die Umstellung auf 100% Erneuerbare schnell voran. Denn sie muss schneller gehen und nicht langsamer!

1 Kommentar zu „Zyniker, Perverse und Schnarchnasen“

  1. …und Pappnasen | Der Sonnenflüsterer sagt:

    [...] Daniel in seinem Blog schon alles geschrieben hat über Zyniker, Perverse und Schnarchnasen möchte ich nur noch was zu Pappnasen anfügen! Wie stark muß ein Industriestandort sein wenn er [...]

Kommentieren