Archiv für 20. April 2014

Ostern: Auferstehung eines Revolutionärs!

Sonntag, 20. April 2014

Es ist Ostern. Der (fast noch) neue Papst lässt wieder erahnen, was lange Zeit von verkrusteten Institutionen, starren Regeln, immer wieder zweifelhaftem und zum Teil sogar strafbarem Handeln in Kirchen überdeckt wurde: Jesus war Revolutionär. Nicht aus Lust an der Revolution, sondern aus Liebe zur Wahrheit und zum Leben.

Er hat sich mit herrschenden Dogmen, festgefügten Ordnungen und mächtigen gesellschaftlichen Eliten angelegt - und zur Umkehr zum Leben aufgerufen. Er stand nicht auf der Seite der Mächtigen, sondern der Ausgegrenzten und Entrechteten. Er hat vielen Menschen Hoffnung gegeben, die keine Hoffnung mehr hatten.

Dass er sich damit nicht nur Freunde gemacht hat, ist nicht weiter verwunderlich. Und dass der Preis dafür hoch war, ist bekannt: schmerzvolle Demütigung, Misshandlung und Kreuzigung - verbunden mit völliger Verzweiflung und mit dem Begraben aller Hoffnung.

Und kurz danach: die Auferstehung. Leben siegt über Verzweiflung und Tod!

MetropolSolar wünscht frohe Ostern!

Ganz gleich, ob man Christ ist oder nicht: die Geschichte Jesu ist ein starker Ausdruck der Hoffnung, dass eine vernichtende Niederlage, sogar der Tod, nicht endgültig, sondern der Aufbruch zu neuem Leben sein kann.

Eine solche Hoffnung können wir und unsere MitstreiterInnen gut brauchen. Viele sind nach großer Hoffnung und Aufbruchstimmung in den letzten Jahren über die aktuellen Entwicklungen mehr als verzweifelt. Viele haben gekämpft und gekämpft und verloren. Dabei geht es nicht um nur um persönliche Niederlagen, den Verlust der Arbeit oder die Insolvenz des Unternehmens - es geht um wesentlich mehr.

Es ist nicht übertrieben zu sagen: es geht um Leben und Tod. Weg von den todbringenden endlichen fossilen und atomaren Energien und hin zu den nahezu unendlich verfügbaren erneuerbaren Energien und damit zum Leben. Wir alle wissen, dass vom Gelingen der schnellen Umstellung auf erneuerbare Energien das Leben unzähliger Menschen, wenn nicht gar der ganzen Menschheit abhängt.

Das Gute ist, dass wir nicht nur auf ein göttliches Wunder hoffen müssen, sondern auch etwas dafür aktiv tun können, dass das Wunder geschieht.

Erfreulich ist, dass wir schon eine große Hilfe von oben haben: die Sonne! Noch nicht alle haben das verstanden, aber manche schon sehr lange. Der vermutlich herausragendste Vertreter war Hermann Scheer (Vortrag hier anklicken und ganz anschauen!):

Das weltweite Wachstum im Bereich erneuerbare Energien war in den letzten Zeit von kleinen Solaranlagen getrieben. Das gibt Hoffnung, dass viele kleine Menschen an vielen Orten der Welt, die Dinge zum Guten wenden können. David und Goliath lassen grüssen.

Mehr Unterstützung und Hilfe von oben und von unten ist jederzeit nicht nur willkommen - sondern hoch erwünscht! Telefon, Mailadresse und Kontonummer sind bekannt :-) 100% Erneuerbare Energien brauchen eine Lobby. Uns. Werden Sie ein Teil davon. Mitgliedsantrag hier anklicken.

Demnächst gibt es wieder TOP-MPS Energie Gespräche:

25.4. Heppenheim: J. Werum - Neue regionale Vermarktungskonzepte für Ökostrom

8.5. Mörlenbach: W. Neumann - Die Energiewende geht weiter

13.5. Mosbach: H.-J. Fell - Über die langen Linien der Energiepolitik (ACHTUNG: Termin wurde verschoben!)

Und dann noch ein besonderer Treffpunkt für MetropolSolarierInnen:

27.4. Bürstadt/Lampertheim: Spargelwanderung

Die beiden jungen Herren im Bild unten laden Sie ganz herzlich zu den MPS Energie Gesprächen ein! Bitte im Doodle eintragen, wenn Sie kommen möchten. Für mehr Infos bitte die Verlinkungen anklicken.

Hier noch einige ermutigende Punkte aus der Politik, die darauf hoffen lassen, dass bei der in entscheidenden Punkten fehlgesteuerten EEG-Reform-Diskussion noch einmal etwas aufbrechen könnte:

Aber “die Politik” und einzelne PolitikerInnen werden es nicht alleine richten. Entscheidend sind wir - die EnergiebürgerInnen. Wir sind das Volt! Auf zur Demo am 10.5. in Berlin.

Und last but not least: In dem Campact-Beitrag “Gabriels schlechter April-Scherz” ist der MetropolSolar-Beitrag “Skandal Fahimi: Die Energietrojanerin” zitiert (Vielen Dank!). Campact hat mit seinem Verteiler eine hohe Reichweite. Ein kleiner Baustein dazu, dass die Beiträge auf der MetropolSolar-Seite nicht nur mit viel Aufwand verfasst, sondern auch gelesen werden (hier anklicken).