100% EE: Vision zum Leuchten bringen. Verunsicherung abbauen. Umsetzung fördern.

Unsere Aufgabe ist es dazu beizutragen, dass 1. die Vision “100% Erneuerbare” wieder zum Leuchten gebracht wird und 2. die weitreichende Verunsicherung in der Bevölkerung bezüglich konkreter Handlungsmöglichkeiten abgebaut wird, damit die konkrete Umsetzung der Vision weitergeht.

Einer von vielen Bausteinen dazu sind unsere MPS Energie Gespräche.

In den vergangenen Monaten wurden von der atomarfossilen Lobby und der Politik zwei große Flurschäden angerichtet: 1. die Vision “100% erneuerbare Energien” wurde so beschädigt, dass man glauben könnte, die erneuerbaren Energien seien nicht die Lösung vieler existenzieller Probleme, sondern unsere eigentliche Bedrohung. 2. wurden die Menschen bezüglich der praktischen Handlungsmöglichkeiten so verunsichert, dass sie sich mit der konkreten Umsetzung der Energiewende zurückhalten. Vor allem der Zubau im Solarbereich ist dadurch zusammengebrochen.

Die Basis der Bewegung für 100% erneuerbare Energien wird es wohl richten müssen! Das Gute ist: Die Menschen stehen nach wie vor hinter den Erneuerbaren Energien. Und die Stromerzeugung aus Wind und Sonne wird immer günstiger:

Hier einige Meldungen aus den vergangenen Tagen, die zeigen, dass den dezentralen, erneuerbaren Energien die Zukunft gehört, aber regelmäßig leider nicht die Gunst von Top-Managern und -Politikern.

Das 2009 mit großem Medienhype losgetretene Desertec-Projekt wurde gerade weitgehend beendet. Angeblich sei es viel effizienter Solarstrom in der Wüste und Windstrom vor der Küste zu produzieren und mit großen Leitungen über weite Entfernungen zu verschicken, hieß es beim Start des Projekts. Wir hatten von Anfang an dagegen gehalten:

Die Umlage für EEG-Strom soll erstmals wieder leicht sinken, was aber nichts mit der EEG-Reform zu tun hat. Die eigentlichen Treiber für die EEG-Umlage werden regelmäßig nicht dargestellt, obwohl sie längst bekannt sind:

Neue Atomkraft in England muss mit Milliarden subventioniert werden, um überhaupt mithalten zu können. Und die EU-Kommission genehmigt das! Beim EEG wurde noch argumentiert, man müsse sich dem Druck aus Brüssel beugen und die Förderung der Erneuerbaren radikal zusammenstreichen. Was für ein doppeltes Spiel der atomarfossilen Lobby und ihrer politischen Vertreter!

Und ein Öl-Mann wird EU-Kommissar für Energie und Klima:

Das Billionen-Ding. Geschichte eines Rufmords:

Ein Hoffnungsschimmer kommt aus Schweden: die Regierung will auf den Konzern Vattenfall so einwirken, dass die Braunkohleförderung in Deutschland nicht mehr ausgedehnt wird.

Und zum Schluss noch ein weiterer Lichtblick: entgegen weit verbreiteter Ansichten geht es den Menschen nicht nur um ihren ganz persönlichen, wirtschaftlichen Vorteil. Das gilt auch für ihr Handeln im Bereich Energie:

Kommentieren