Deutsche Solarpreise und Bündnis Bürgerenergie mit viel MetropolSolar!

Am 25.10.2014 wurden in Witten die Deutschen Solarpreise 2014 verliehen (Meldung EUROSOLAR). Der Preis ging in diesem Jahr in der Kategorie “Kommerzielle, industrielle und landwirtschaftliche Unternehmen” an die Heidelberger Energiegenossenschaft und in der Kategorie “Medien” an die Gruppe der Energieblogger. Sie wurden für ihre wichtigen Beiträge zu einer demokratischen, gerechten und transparenten Energiewende von unten ausgezeichnet. Danke an EUROSOLAR!

(Deutscher Solarpreis 2014. Quelle: EUROSOLAR)

“Wie so oft steht nicht überall MetropolSolar drauf, wo MetropolSolar drin ist. So auch bei der Verleihung der Deutschen Solarpreise in diesem Jahr,” meint Daniel Bannasch, Geschäftsführer von MetropolSolar Rhein-Neckar.

“Die Heidelberger Energiegenossenschaft, zu deren Entwicklung unser Netzwerk beigetragen hat, ist ebenso wie die Vorstände der Genossenschaft Andreas Gissler, Kai Hock, Nicolai Ferchl und Felix Schäfer Mitglied bei MetropolSolar,” so Bannasch weiter. “Und auch unter den mehr als 50 Energiebloggern ist gleich 5 mal MetropolSolar zu finden: der “Sonnenflüsterer” (Erhard Renz), der “Energiesparmeister“ (Tobias Bucher), der blog.stromhaltig.de (Thorsten Zoerner), SolarArt Kraftwerk (Armin Hambrecht/Martina Appel) und last but not least der MetropolSolarBlog selbst.” 2013 hatte Erhard Renz den Deutschen Solarpreis (”Sonderpreis für persönliches Engagement”) erhalten. Er war damals bereits das 5. MetropolSolar-Mitglied, das mit dem Deutschen Solarpreis ausgezeichnet wurde.

Weitere Gewinner des Deutschen Solarpreises 2014 waren:

Den Sonderpreis für persönliches Engagement erhielt Jürgen Döschner für seinen kritischen und progressiven Journalismus im Energiesektor.

Gruppenphoto der anwesenden Heidelberger Energiegenossen:

(Quelle: EUROSOLAR, SPITZLICHT FOTOGRAFIE. WUPPERTAL. Daniel Schmitt)

Gruppenphoto der anwesenden Energieblogger:

(Quelle: EUROSOLAR, SPITZLICHT FOTOGRAFIE. WUPPERTAL. Daniel Schmitt)

von links: Patrick Jüttemann, Andreas Raetsch, Kathrin Hoffmann, Daniel Bönninghausen, Cornelia Daniel-Gruber, Kilian Rüfer, Tina Ternus, Erhard Renz, Björn-Lars Kuhn und Daniel Bannasch.

Gruppenphoto mit allen anwesenden Preisträgern des Deutschen Solarpreises 2014:

(Quelle: EUROSOLAR, SPITZLICHT FOTOGRAFIE. WUPPERTAL. Daniel Schmitt)

Bereits am 17./18. Oktober wurden die drei MetropolSolar-Mitglieder Kai Hock, Erhard Renz und Felix Schäfer im Rahmen des “Bürgerenergiekonvents” in den 8-köpfigen Beirat des Bündnis Bürgerenergie gewählt. Das Bündnis Bürgerenergie (BBEn) e.V. engagiert sich für eine Kultur der Bürgerenergie, unterstützt die Vernetzung in den Regionen und vertritt Organisationen der Energiewende-Basis in Berlin. Der Aufsichtsratsvorsitzende des Bündnisses, Dietmar von Blittersdorf, ist ebenfalls MetropolSolar-Mitglied.

Wie wichtig die Akteure einer Energiewende von unten immer waren und nach wie vor sind, zeigt der Artikel “Der Großangriff auf die Erneuerbaren Energien und die gescheiterte Reanimation der Atomenergie” des Heidelberger Energiegenossen Nicolai Ferchl.

Zur Würdigung der Preisträger “Heidelberger Energiegenossenschaft” und “Energieblogger” im Einzelnen:

1. Heidelberger Energiegenossenschaft (Präsentationsfilm hier anklicken):

Um eine demokratische und gerechte Energiewende zu verwirklichen, ist Bürgerbeteiligung unabdingbar. Die Heidelberger Energiegenossenschaft eG(HEG) ist am 8. September 2010 gegründet worden und versucht die Bürgerenergiewende zu verwirklichen. Hervorgegangen ist die Genossenschaft aus der studentischen Initiative UniSolar Heidelberg, die im Jahr 2010 eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Neuen Pädagogischen Hochschule initiierte.

Inzwischen wurde durch viel ehrenamtliches Engagement eine Energiegenossenschaft mit 230 Mitgliedern aufgebaut. Über 1 Million Euro wurde in 12 Bürgersolaranlagen mit einer Gesamtleistung von über 700 Kilowattpeak investiert.

Das bisher anspruchsvollste Projekt war die Umsetzung eines innovativen Vermarktungsmodells. In einem Pilotprojekt wurden dazu sieben Solaranlagen auf  Dächern einer Mehrfamilienhaus-Siedlung installiert. Erstmals konnte ein Modell umgesetzt werden, bei dem die 116 Mieterinnen und Mieter den Solarstrom direkt von der Genossenschaft beziehen können. Eine Möglichkeit, die bisher Eigenheimbesitzern vorbehalten war.

Die technischen und administrativen Anforderungen an ein solches Projekt sind extrem hoch. Sie konnten aber von der Energiegenossenschaft durch eine erfolgreiche Kooperation mit weiteren Akteuren vor Ort gemeistert werden. Die Erfahrungen wurden in vielen Veranstaltungen und Veröffentlichungen weitergegeben und ähnliche Projekte bei der Umsetzung unterstützt.

Mit ihrem Engagement leistet die Heidelberger Energiegenossenschaft einen wichtigen Beitrag, die Bürgerenergiewende trotz immer neuer Hürden voranzutreiben.

2. Energieblogger (Präsentationsfilm hier anklicken):

Wer sich heutzutage über das Thema Erneuerbare Energien informieren will, dem bietet das Internet eine unüberschaubare Menge verschiedenster Artikel, Foren und Portale. Oftmals trifft man dabei auf Fehlberichte oder PR-Verzerrungen, die es dem interessierten Leser schwierig machen, den Quellen zu vertrauen.

Um unabhängig und mit fundiertem Wissen über die Energiewende zu berichten, haben sich 2012 19 Online-Journalisten als die Energieblogger zusammengeschlossen. Heute schreiben bereits 54 Vollzeit-, Hobby- und Unternehmens-Blogger für die Plattform. Die Meisten von ihnen üben einen Beruf in der Energiebranche aus und sind durch ein gemeinsames Ziel verbunden: Bis 2050 eine dezentrale Energiewende mit regenerativen Energien zu erleben.

Um Transparenz zu garantieren und Diskussionen zu ermöglichen, werden Artikel stets mit Hinweisen zu den entsprechenden Quellen veröffentlicht und mit den bekanntesten sozialen Netzwerken verbunden. Dies ermöglicht es den Lesern, Einträge der Energieblogger zu kommentieren, nachzufragen und an einem Dialog oder einer Diskussion teilzunehmen. Vor allem zu Zeiten politischer Entscheidungsprozesse ist die Plattform der Energieblogger eine wichtige Adresse für Fachkundige und Interessierte.

Die wachsende Popularität der Internetseite, die dieses Jahr monatlich bereits bis zu 180.000 Interessierte erreichte, ist unübersehbar.

Das Team der Energieblogger zeigt mit seiner Arbeit, wie man sich die globale virtuelle Vernetzung zu Nutze macht, um viele Menschen durch ein verlässliches Informationsangebot einem gemeinsamen Ziel näherzubringen.

7 Kommentare zu „Deutsche Solarpreise und Bündnis Bürgerenergie mit viel MetropolSolar!“

  1. Erhard sagt:

    Die Preisträger in der Kategorie Vereine dürften wir auch ein klitzekleinwenig beeinflusst haben!

    Herzlichen Glückwunsch an die Sonneninitiative
    http://www.sonneninitiative.org/home.html

    Nachzulesen bei Eurosolar
    http://eurosolar.de/de/index.php/medien-mainmenu-53/pressemitteilungen-mainmenu-16/1891-deutscher-solarpreis-2014-bekanntgabe-der-preistraeger-und-einladung

  2. Daniel B. sagt:

    Herzlichen Glückwunsch auch noch einmal an dieser Stelle an die anderen Preisträger. Stimmt Erhard und freue mich besonders für die Sonneninitiative, die aus dem gleichen Ort wie ich komme.

  3. Kilian Rüfer sagt:

    Daniels Glückwünschen schließe ich mich gerne an. Ich würde mich auch über einen Austausch im “Club der Gewinner des deutschen Solarpreises” freuen. Gerade den Mieterstrom aus Solaranlagen würde ich mir auch für Göttingen wünschen!

  4. Deutsche Solarpreise und Bündnis Bürgerenergie mit viel MetropolSolar! | SolarRegion sagt:

    [...] der Preisträger und weitere Kommentare unter: blog.metropolsolar.de [...]

  5. Grünbuch Strommarkt und Hybridstrom-Marktmodell sagt:

    [...] Zoerner (hier anklicken) und das Positionspapier unserer bundesweiten Dachorganisation, des Bündnis Bürgerenergie, (hier anklicken für Positionspapiere des BBEn) zum Grünbuch Strommarkt (zum Download hier [...]

  6. Solaranlage Thomas sagt:

    Herzlichen Glückwunsch auch von mir. Ich bin stolz diese Leistung zu sehen. Auch ich bin der Meinung, dass jeder in die Richtung Solarenergie, egal ob Solaranlage oder Solarheizung, schauen sollte. Natürlich auch die Windenergie. Das ist gut für die Natur und auch gut für die Menschen. Ich bin definitiv ein Fan des Ökostroms.

  7. MetropolSolar erhält Deutschen Solarpreis sagt:

    [...] erste Mal, dass wir und unsere Mitglieder vom Deutschen Solarpreis “betroffen” sind (hier anklicken). Wir sind das Volt! Wer mitfeiern möchte: 17.10. in Schwelm (hier anklicken). WIR DANKEN ALLEN [...]

Kommentieren