Archiv für Februar 2015

Eine Frage mit Sprengstoff: Wem nutzt es?

Dienstag, 17. Februar 2015

Die entscheidende Frage zum Verständnis des Umbaus der Energieversorgung hin zu 100% erneuerbaren Energien und damit verbundenen energiepolitischen Entscheidungen ist: WEM NUTZT ES? So kurz diese Frage ist, so vielfältig und komplex sind die Antworten im Detail. Der Kern dieser Antworten ist allerdings ganz einfach.

Das Wissen zur Umsetzung von 100% Erneuerbaren ist verfügbar. Und es ist in höchstem Maße un-ethisch, das Mögliche JETZT nicht zu tun (siehe auch: Hermann Scheer. 100% jetzt: der energethische Imperativ). Die tatsächliche Umsetzung ist allein eine Machtfrage.

(more…)

Kasperletheater der Tri, Tra, Trassenfreunde

Freitag, 13. Februar 2015

Wichtiger Nachtrag am 16.5.2015: “Der neue Strippenzieher der Netzagentur” vom 5.3.2012. Wer diesen Artikel liest, den braucht die real existierende Netzdiskussion nicht mehr weiter zu verwundern.

Der Umbau der Energieversorgung in Richtung 100% erneuerbare Energien erfordert starke Veränderungen im gesamten Energiesystem, u.a. eine Anpassung der Stromnetze und eine neue Energiemarktordnung.

Was wir nicht brauchen und was sogar ausgesprochen kontraproduktiv ist, ist der Bau von Hochspannungsgleichstrom-Übertragungsleitungen - kurz: HGÜ-Trassen.

Leider gibt es einen parteiübergreifenden “Verein der Trassenfreunde”, (more…)

Grünbuch Strommarkt, Hybridstrom-Marktmodell und Positionspapier BBEn

Montag, 23. Februar 2015

Unser Mitglied und MPS-Beirätin Jutta Paulus (hier zu Ihrer Twitter-Seite) hat dankenswerter Weise als Gastbeitrag das Grünbuch Strommarkt zusammengefasst und teilweise auch kommentiert (siehe auch “Jetzt noch kommentieren…“.

Das Grünbuch Strommarkt hebt erfreulicherweise stark auf das Thema Flexibilisierung ab, hat aber eine Reihe von gravierenden Defiziten, die hier kurz angerissen werden (bitte die jeweiligen Verlinkungen UNBEDINGT beachten!): (more…)

Jetzt noch kommentieren: Klimaschutzkonzept Rheinland-Pfalz und Grünbuch Strommarkt

Donnerstag, 12. Februar 2015

Mit landes- und bundespolitischen Rahmensetzungen wird im Bereich Energie festgelegt, was lokal und regional praktisch umgesetzt wird oder werden kann - nicht alles, aber doch sehr vieles. Deshalb ist es wichtig, dass Akteure der Bürgerenergie nicht nur vor Ort aktiv sind, sondern sich auch auf der Ebene des Bundes und der Länder bemerkbar machen.

Hier zwei konkrete Beteiligungsmöglichkeiten: (more…)