Divest. Fossil free. Action.

Divest“, “fossilfree” und “keepitintheground” sind die Schlachtrufe einer wachsenden internationalen Bewegung, die den Ausstieg aus den fossilen Energien fordert. Wir auch. Eigentlich ganz einfach: 100% Erneuerbare heisst 0% (atomar)fossil. Alle Wege führen zur Sonne (hier anklicken) und die Energierevolution kommt (hier anklicken).

Hier ein paar Schlaglichter zum Thema:

Unter dem Titel “Holt das Geld da raus! - Wie lässt sich der Klimawandel noch aufhalten? Neue Bürgerinitiativen wollen Investoren zwingen, Kohle-, Öl- und Gaskonzernen das Kapital zu entziehen. Wie sie damit erste Erfolge feiern,” befasst sich aktuell die ZEIT mit dem Thema:

In einem professionellen Video wird Bill Gates gebeten, den Kampf gegen den Klimawandel anzuführen.

Der norwegische Staatsfonds drängt RWE zum Kohleausstieg:

Kürzlich hat das Berliner Künstlerkollektiv ein sehr clever gemachtes Täuschungsmanöver veranstaltet, um auf die Verantwortung von Vattenfall in der Lausitz hinzuweisen.

Wenig später bestätigt eine Greenpeace-Studie die Inhalte der “Vattenfake”-Aktion: Eine Zukunft für die Lausitz ohne Braunkohle geht (hier anklicken).

Im Beitrag “Eine Frage mit Sprengstoff: Wem nutzt es?” geht es unter anderem um das Stichwort “carbon bubble“. Es warnt vor den dramatischen Auswirkungen des Zusammenbruch von Werten, wenn die Rohstoffe, die in den Bilanzen von Konzernen stehen, nicht mehr genutzt werden können (siehe z.B. “Carbon Bubble - Bohren, bis die Blase platzt“). Ganz klar, dass sich die Profiteure des heutigen Energiesystems mit allen Mitteln dagegen wehren, ihre Macht und ihre Billionen abzugeben - und wenn es die Welt kostet.

Klar ist: Wir müssen raus aus den Investitionen in fossile Energien und Rohstoffe. Genauso klar ist: “Wir dürfen nicht die Frösche fragen, wenn wir den Teich trocken legen wollen.”

100% Erneuerbare sind aus vielen Gründen zwingend. Und: 100% Erneuerbare heisst 0% atomarfossil. Beide Perspektiven sind wichtig. MetropolSolar ist seit seiner Gründung im Jahr 2006 “auf beiden Seiten” aktiv - für 100% Erneuerbare und gegen die weitere Nutzung atomarer und fossile Energien und Rohstoffe.

Gerade haben wir unter dem Titel “Klotz am Bein der Energiewende” mit dem BUND Rhein-Neckar-Odenwald und dem Verein 100 Pro Energiewende eine Anti-Kohle-Aktion veranstaltet. Sie könnte den Auftakt für weitere, umfassendere Aktivitäten in der Region bilden könnte.

In der Region gibt es eine ganze Reihe von Unternehmen die Teil des fossilen Energie- und Rohstoffgeschäfts sind (als ersten Einstieg s. z.B. “BASF: The Oil & Gas Company” und “Energielobbytik der CSPDU“). Und die globale Divestmentbewegung bietet genügend Anregungen für Aktionen.

1 Kommentar zu „Divest. Fossil free. Action.“

  1. Jutta Paulus sagt:

    Wer am Thema dranbleiben möchte:
    http://www.350.org ist die internationale Website der FossilFree-Bewegung
    http://reinhardbuetikofer.eu/category/carbonbubble/ liefert aktuelle Meldungen zu Divestment - täglich kommen neue Institutionen dazu, die ihre Gelder aus der Fossilindustrie abziehen
    Studie zur Verstrickung von Versicherungen, Banken, Pensionsfonds der EU in fossile Investitionen:
    http://reinhardbuetikofer.eu/wp-content/uploads/2015/01/Carbon-Bubble-DE-web-FINAL-1.pdf
    Die Carbon Tracker Initiative http://www.carbontracker.org/ analysiert weltweit, welche Konzerne wie stark kohlenstoffaffin sind und welche Risiken das birgt. Die CTI kommt “aus der Finanzecke” und findet daher häufiger offene Türen als die Umweltbewegung.

Kommentieren