Nachrichten und Fake News - Terror. Demokratie. Energie.

Nach dem LKW-Terror-Anschlag in Berlin fragen sich viele: Welchen Aussagen kann man trauen? Was sind echte Nachrichten? Was sind Fake News? Einiges davon wird sich im Lauf der nächsten Tagen möglicherweise klären. Auch wenn die Fahndung nach dem Attentäter und den Hintermännern noch läuft, ist es wichtig, bereits jetzt die nächsten und die übernächsten Fragen zu stellen und die größeren Zusammenhänge in den Blick zu nehmen.

Also: Welche Forderungen nach (weiterer) Einschränkung menschlicher Grundrechte wird man jetzt stellen und versuchen durchzusetzen - selbstverständlich alles im Dienste der Verteidigung der freiheitlichen Grundordnung einer von christlich-abendländischen Werten geprägten demokratischen Bürgergesellschaft?

Und: Wird uns bald ein weiteres für die Öl- und Gasversorgung geopolitisch wichtiges Land präsentiert, das unsere Regierungen auf der Suche nach den Hintermännern des Anschlags und in der Fortsetzung des “Kriegs gegen den Terror” zu Frieden, Freiheit und Demokratie bomben wollen?

Das würde zumindest der Logik vergangener Attentate folgen.

Die Erfahrung lehrt, wachsam zu sein.

Hat der immer stärkere Eingriff in Grundrechte tatsächlich für mehr Sicherheit gesorgt? Was wir relativ sicher wissen: Der sogenannte “Krieg gegen den Terror” hat bisher - direkt und indirekt - zu immer mehr Terror geführt. Er hat unzählige Menschenleben gefordert und Waffenlieferanten reich gemacht.

Wir müssen alles tun, um aus der Gewaltspirale auszusteigen.

Da unsere Energieversorgung einen enormen Anteil an Krieg, Gewalt, Terror und Flüchtlingselend hat, ist ein Teil der Lösung die konsequente und schnelle Umstieg auf 100% erneuerbare Energien - weltweit.

Es ist wichtig, immer wieder auf diesen Zusammenhang hinzuweisen.

Man darf sich allerdings keine Illusionen machen: Kurzfristig wird das weitere Anschläge nicht verhindern. Längerfristig schon.

Siehe dazu auch die “Anleitung gegen den Krieg” von unserem MetropolSolar-Mitglied Henrik Paulitz, den älteren Blogbeitrag “Alles wieder gut” mit seinen Verlinkungen, “Eine Frage mit Sprengstoff: Wem nutzt es?“, die Bücher “Ilegale Kriege” und Europa im Erdölrausch” von Daniele Ganser und seine Vorträge.

2 Kommentare zu „Nachrichten und Fake News - Terror. Demokratie. Energie.“

  1. Robert sagt:

    Das Hinarbeiten auf erneuerbare Energien könnte in der Tat viele dieser Konflikte etnschärfen, das sehe ich genauso.

    Gerade erzählte mir ein äthiopischer Kollege, dass es auch beim Thema Wasserkraft in Äthiopien zu Konflikten kam: Nachbarländer wie Ägypten befürchten, dass man ihnen das Wasser abgräbt. Ein Grund mehr, auf dezentrale Energien wie Sonne und Wind zu setzen (und, wenn Tony Seba recht hat, dann werden die Transportkosten beim Strom bald ohnehin zum limitierenden Faktor).

  2. Christfried Lenz sagt:

    Gut, dass in diesem Beitrag nicht auf der äußersten Oberfläche verharrt wird!

    Was ist mit den Werkstattgebäuden in Asien, die so billig gebaut waren, dass sie einstürzten und ArbeiterInnen, die dort unter unmenschlichen Bedingungen für uns billige Klamotten nähten, in den Tod rissen – billig gebaut, damit unsere Klamotten noch billiger sein konnten?

    Nein, Terrorismus ist das nicht!

    Was ist mit den über 5000 aus Afrika, die in diesem Jahr im Mittelmeer ertrunken sind, weil wir ihnen die Existenz in ihrer Heimat unmöglich gemacht haben – durch Importe landwirtschaftlicher Billigprodukte aus Europa, durch Umweltzerstörung, durch Klimawandel?

    Nein, Terrorismus ist das nicht!

    Was ist mit den Opfern des Vietnam-Krieges, des Golf-Krieges, des Irak-Krieges?

    Nein, Terrorismus ist das alles nicht!

    Missionare (die von Jesus so viel verstanden wie die Kuh vom Tangotanzen) waren die Vorhut der globalen Invasion durch den weißen Mann. Sie brachten den Völkern der Welt eine „frohe Botschaft der Liebe und Barmherzigkeit”. - Das Ausmaß an Durchtriebenheit, das dahinter steckte, überstieg das Vorstellungsvermögen vieler Aboriginees. Sie vertrauten kindlich und öffneten sich den Kolonialisten.

    Göttliche Liebe, den höchsten uns Menschen möglichen Wert, missbrauchen als Türöffner für Ausbeutung und Unterdrückung, das ist ein Betrug so unvorstellbaren Ausmaßes, dass auch der Hass der Betrogenen unvorstellbar sein muss.

    Solange die weiße Zivilisation die Rolle, die sie in den letzten 500 Jahren auf diesem Planeten gespielt hat, nicht eingesteht und bereut, wird dieser Hass wachsen, und es wird ihm alles egal sein. Denn wir haben dafür gesorgt, dass die Betrogenen nichts mehr zu verlieren haben.

    Doch Kanzlerin Merkel heute: “Unsere Demokratie, unser Rechtsstaat, unsere Werte, unsere Mitmenschlichkeit (!!!) - sie sind der Gegenentwurf zur hasserfüllten Welt des Terrorismus.“

    Prost Mahlzeit!

Kommentieren